4. September 2015

"Das schönste Geschenk: Ein Radioapparat" - Der Rundfunk kam vor acht Jahrzehnten ins Hinterland

Am 29. Oktober 1923 startete der Hörfunk in Deutschland und vielleicht 500 Menschen in und um Berlin konnten die ersten Sendungen aus dem Vox-Haus hören. Ein halbes Jahr später folgte die Südwestdeutsche Rundfunkdienst AG in Frankfurt. Ihr Hörfunkprogramm konnte vor allem im Großraum Frankfurt-Kassel empfangen werden - und damit auch im Hinterland. Ende 1924 erschienen die ersten Anzeigen für Hörfunkgeräte im "Hinterländer Anzeiger". Radio war noch längst kein Massenmedium - und so war es auch nicht besonders überraschend, dass ein "Radio-Vertrieb Th. Steinheim & Söhne" im fernen Frankfurt den Hinterländer Lesern "sämtliche Apparate und Einzelteile" anbot. "Verlangen Sie unsere Preisliste gratis". 
Wie viele Hörer im Hinterland bereits 1924 Radiogeräte und eine Lizenz zum Hören besaßen, ist unbekannt. Aber es gab sie. ... (weiter) (Hinterländer Anzeiger vom 12. Dezember 2015)